Lukas Rydygel

man sagt ... er liebt sein Mountainbike.

Nov 2009 11

Unistreik? Was für ein Blödsinn! 00:50:53

Was nützt ein Streik gegen die Studiengebühren? Wird dadurch nicht das Lehrangebot der Hochschulen verbessert? Ich merke seit diesem Semester, wie schlecht das Angebot an Wahlpflichtveranstaltungen und wie gering die finanzielle Unterstützung für studentische Projekte geworden ist, nachdem die Geschwisterbefreiung in Kraft getreten ist. Statt also in den Vorlesungen, sitze ich daheim, weil es keine Veranstaltungen gibt, welche mich wirklich interessieren. Somit bleibt mir nur die Hoffnung auf das nächste und somit vorletzte Studiensemester. Sollte es auch dann keine ansprechenden Vorlesungen geben, bin ich wohl gezwungen irgendetwas zu belegen um auf meinen nötigen Punkte zu kommen. Ist das Selbstbestimmung? Ich finde nicht! Also warum den Hahn weiterhin zudrehen? Ich bin selbst nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren worden, aber machen die Studiengebühren dennoch nur einen Bruchteil der Kosten meines Studiums aus. Viel mehr Geld geht für Miete, Lebenshaltung und Lehrmaterialien drauf. Also warum nicht einfach die Geschwisterbefreiung abschaffen und statt dessen für mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung von BAföG sorgen? Nur meine Meinung zu dem ganzen Aufruhr dieser Studenten, die sich gerne im Kostüm des großen Rebellen im Kampf gegen das kapitalistische System sehen. Am besten noch mit dem iPhone durch die Gegend rennen, um im Klassenkampf auch ja nichts Wichtiges zu verpassen und sich immer noch über den angeblichen Druck beschwere, wie schlecht es einem geht und wie ungerecht doch alles ist.

×